Mit Angela Merkel zurück in die Zeit des Biedermeier? Aus: Carl Gibson, Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015, Online-Publikation, 7

Biedermeierzeit im neuen Deutschland?

7. Mit Angela Merkel zurück in die Zeit des Biedermeier?

Der Deutsche – ein Biedermann? Saturiert und apolitisch!?
Man hat ihn gezähmt, den Rebell von 1968! Wie einen dicken Hund hat man ihn an die Leine gelegt und so lange weiter gefüttert, bis auch die letzten Muskeln erschlafften und sein Gehirn im Fett erstickte.
Wen wundert es jetzt noch, wenn die Mäuler solcher Hunde nur noch gähnen, statt zu bellen?
Den Maulkorb braucht man im Land des Michel längst nicht mehr! Kastraten fügen sich freiwillig – und sie üben sich gerne ein in Selbstzensur, im vorauseilenden Gehorsam.
Der Prototyp und die Ikone dieser neuen Epoche – Angela Merkel! Sie eckt nicht an, sie muckt nicht auf – sie ist einfach nur bieder! Das kommt an, weil man selbst so ist.

Titel Vom Logos zum Mytho DSC04169 (1)

Posted in Book, Carl Gibson, Buch, Publikation. Author Carl Gibson, History, Politics, Politik | Leave a comment

Wer ist der größte Lügner im ganzen Land? Zum Kasus Edathy versus Hartmann – Deutsche Parlamentarier und LKA-Spitze in der Schlammschlacht … und der Flurschaden im Deutschen Parlament mit globalen Auswirkungen negativer Art! Aus: Carl Gibson, Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015, Online-Publikation, 6

Politik und Gesellschaft – Abschied von der Moral?

6. Wer ist der größte Lügner im ganzen Land? Zum Kasus Edathy versus Hartmann – Deutsche Parlamentarier und LKA-Spitze in der Schlammschlacht … und der Flurschaden im Deutschen Parlament mit globalen Auswirkungen negativer Art!


Inzwischen hat sich der Deutsche der Jetztzeit auch daran gewöhnt, dem Circus zuzusehen, wie ein pädophil veranlagter ehemaliger Volksvertreter, der einst in einem ethisch bestimmten Untersuchungsausschuss mit „Moral“ Profil gewinnen wollte, einen – ehemals – rauschgiftsüchtigen Kollegen, aus dem gleichen Deutschen Parlament der Lüge bezichtigt … und der Bezichtigte mit dem gleichen Vorwurf antwortet! Eine Groteske der Sonderklasse? Wer ist nun der größte Lügner im ganzen Land? Der Freund von Kinderpornographie Edathy, SPD; http://de.wikipedia.org/wiki/Sebastian_Edathy oder der Freund von Cristal Meth Hartmann, (SPD)? Welche Rolle spielt in der Informationskette und Maskerade der hochgestellte angebliche Informant und Staatsdiener aus dem BKA, Zielke?
http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Hartmann_(Politiker)
Wenn Aussagen und unter Eid gegen eidesstattliche Aussagen stehen, dann kann es – wie im Fall Joachim Gauck oder im Fall Gregor Gysi – nach den Gesetzen der Logik nur eine Wahrheit geben! Oder?
Die Fälle Joachim Gauck und Gregor Gysi – sind nach meiner Auffassung gravierende Präzedenzfälle, in welchen deutsche Spitzen-Politiker an ihrem Amt bzw. Mandat kleben, obwohl sie keine reine Weste haben.
Das ist verheerend für die politische Kultur einer westlichen Demokratie!
Die ganze deutsche Nation muss über die Medien in den regulären „Nachrichten“ unfreiwillig miterleben, wie zwei ihrer moralisch dubiosesten Repräsentanten im Parlament – Edathy und Hartmann – sich gerade im Lügen übertrumpfen!
Eine Reaktion auf dieses Schaustück politischer Unkultur, ist der Verdruss des Bürgers auf der Straße in der Protestbewegung, die jetzt einen Namen hat: PEGIDA!
Wer mag da noch lachen? Ein Moral-Skandal deutscher Politik, der sich gewaschen hat! Der Schaden für die Republik ist immens – er untergräbt die Glaubwürdigkeit Deutschlands auf globaler Ebene.

Titel Vom Logos zum Mytho DSC04169 (1)

Posted in Book, Carl Gibson, Buch, Publikation. Author Carl Gibson, Essay, Ethik, Literaturwissenschaft, Politik | Leave a comment

Absurdes Theater in Solingen … mit der Plagiatorin Herta Müller … und dem Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Norbert Lammert, als Bajazzo? Aus: Carl Gibson, Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015, Online-Publikation, 5

Wertewandel und Zeitgeist im Land des Deutschen Michel … nach Kant und Nietzsche – Marionetten der Marionetten: Deutsche Politiker im Dienst der Verlags-und Medien-Wirtschaft – Oder Lobbyismus als Selbsterhaltung? Wer steuert wen?

Ecrasez l‘ infame!
Voltaire

5. Absurdes Theater in Solingen … mit der Plagiatorin Herta Müller … und dem Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Norbert Lammert, als Bajazzo?

Le Grand Macabre „Schärfste Klinge“ 2014!

The show must go on, sagen sich die Geschäftemacher in den Verlagsetagen, nachdem jahrelang in Herta Müllers Gaukler-Welt investiert und damit auch gut kassiert wurde.
Ein Querulant, der beinahe die zweifelhafte Nobelpreisnominierung Herta Müllers durch Michael Naumann aus der SPD gefährdet und den sonderbaren Nobelpreis für Literatur an eine Kulturlose verhindert hätte, darf nicht zum Zuge kommen – und er darf kein Gehör finden, auch wenn er 2014 drei Bücher gegen Herta Müller vorlegt, die inzwischen die USA, New York, Stanford, Cornell und Montreal in Kanada erreicht haben.
Die Puppen müssen weiter tanzen, auch wenn keiner weiß, wer wessen Marionette ist, wer führt und wer ausführt!
Wenn der Schöne Konsul Weyer sich einst brüsten konnte, für ein paar Millionen Dollar mehr gleich mehrere südafrikanische Präsidenten auf dem Tisch tanzen zu lassen, dann fällt das heute kaum noch auf, weder im Alten Europa nach Berlusconi, noch in Deutschland, wo einst Bundespräsident Horst Köhler die anti-deutsche Nestbeschmutzerin und Plagiatorin Herta Müller mit dem Großen Bundesversdienstkreuz als Unbeugsame „ehrte“, wo Joachim Gauck (KAS. 2004) eine Lobrede auf Herta Müller hielt, obwohl er ihr kontroverses Werk nicht gründlich gelesen oder die dort verbreiteten Mythen und Lügen nicht durchschaut hatte.
Abschied von der Moral? Was unterscheidet die Bundesrepublik Deutschland Anno Domini 2014 noch von den Bananen-Republiken im Süden der USA? Die Umwertung der Werte hat Deutschland längst erreicht! „Die Zeit der Chamäleons“ ist längst angebrochen!
Es ist zu erwarten, dass Norbert Lammert, so tut als ob – und dort weiter macht, wo Joachim Gauck (2004) und Bundespräsident Horst Köhler aufgehört haben – naiv oder wider besseres Wissen.
Kritiker werden einfach abgewimmelt – wie bei den Kommunisten!
So treibt man kritische Bürger, die gegen die Herta Müller-Maskerade schriftlich und mündlich seit Monaten protestierten, in die Politikverdrossenheit, Apathie und Resignation, wenn nicht gar in die Radikalisierung .
Zyniker der Macht im Deutschen Bundestag zerstören so die politische Kultur in diesem Land. Wo Unrecht sanktioniert wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Titel Vom Logos zum Mytho DSC04169 (1)

Posted in Book, Carl Gibson, Buch, Publikation. Author Carl Gibson, Essay, Literaturwissenschaft | Leave a comment

Die Amerikaner werden Herta Müller vom usurpierten Podest stoßen! Aus: Carl Gibson, Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015, Online-Publikation, 4

Das Alte Europa und die Neue Welt

Zu einer notwendigen Revision der Herta Müller-Stilisierungen.

4. Die Amerikaner werden Herta Müller vom usurpierten Podest stoßen!

Amerikaner lassen sich nicht gerne hinters Licht führen, gar arglistig täuschen oder verhöhnen. Vertrauen ist dort in den Vereinigten Staaten noch ein hoher Wert.
Wem Amerikaner ihr Vertrauen schenken, der hat es in der Regel auch verdient, nicht obskur erschlichen wie Herta Müller, die falsche Tatsachen vorspiegelt, Erfahrungen mit dem Terror vorgaukelt und ihr Folter Martyrium einfach „erfindet“!
Während im Land des Deutschen Michel trotz Kant und Goethe, Heine und Nietzsche einem versponnenen Mystizismus verspäteter Romantik wieder das Wort geredet wird und der Logos erneut zum Mythos verkommt – ganz im Geist der falschen Treue von der Zeit der Nibelungen und bis hin zu Hitler – während die Taub-Blinden aus dem Heer der Ja-und-Amen-Sager auch die frechsten Lügen noch willig billigen, Ammenmärchen folgend, die ihnen von zynischen Machtpolitikern und gerissenen Geschäftemachern vorgesetzt werden, auch wenn manche Plumpheit noch so dummdreist daherkommt, will man es Amerika doch genauer wissen: Wer ist der wahre Freund? Und wer scheint nur ein Freund zu sein, ist aber das Gegenteil davon!
Wer, beginnend mit der Auswanderung der Ahnen, seine Freiheit erkämpft hat, den Wert an sich, der anderen nur zufiel, der schaut genauer hin, wenn sich die fünfte Kolonne des ideologischen Gegners einnistet, um die freie Welt auf den Kopf zu stellen.
Also wird folgerichtig auch die aufgeblähte Marionette ohne Substanz Herta Müller von Amerikanern durchschaut, enttarnt und schließlich auch vom usurpierten Podest gestürzt werden – nicht viel anders als einst der senile Ceausescu, der wohlgemerkt, nicht – wie von Herta Müller ungelenk verkündet – gestürzt ist, sondern gestürzt wurde!
Der Blick des Seeadlers ist eben doch merklich schärfer als das vernebelte Auge des deutschen Tanzbären, der sich- konditioniert mit glühendem Eisen – am Ring in der Nase brav und willig durch die Arena von Berlin führen lässt. Manchmal muss das große Amerika auch in literarischen Dingen seiner Supermacht-Rolle gerecht werden und das wieder zurechtrücken, was aus dem Lot geraten ist.

Titel Vom Logos zum Mytho DSC04169 (1)

Posted in Book, Carl Gibson, Buch, Publikation. Author Carl Gibson, Essay, Literaturwissenschaft | Leave a comment

Was verbindet die forcierte Dadaistin post festum Herta Müller mit Baselitz? Zur neuen Avantgarde der Destruktion und der Negativität Aus: Carl Gibson, Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015, Online-Publikation, 3

Aesthetica in nuce – Oder Das nicht mehr Schöne in der deutschen Gegenwartsliteratur nach dem Fall des Kommunismus … und der Wende ins Apolitische: Dadaismus post festum Mystizismus, Obskurantismus, Irrationalismus –

3. Was verbindet die forcierte Dadaistin post festum Herta Müller mit Baselitz? Zur neuen Avantgarde der Destruktion und der Negativität.

Wenn die Dadaisten um Tristan Tzara vor hundert Jahren einiges auf den Kopf stellten und dabei Aufmerksamkeit erregten, dann war das damals ein expressionistisches Zeitphänomen und künstlerisch ideell legitim. Doch heute, ein Jahrhundert nach der Insurrektion Dada, darf man wohl mehr erwarten von der Kunst, in der Malerei, wo Baselitz seine Gemälde auf den Kopf stellt und gut davon lebt, aber auch in der Literatur, wo Verrücktheit und Entrücktheit nicht die einzigen „Maßstäbe der Wertung“ darstellen dürfen. Herta Müller stellt jedoch nicht nur einzelne – von mir und anderen übernommene – Motive auf den Kopf, sondern auch die allgemeine Logik, den gesunden Menschenverstand, die Realität, die Werte und die geschilderte Lebenswelt.
So gehen Literaten den verantwortungslosen Politikern unserer Zeit voraus, mit deren Plazet, quasi als eine Avantgarde der Destruktion und der Negativität. Philosophen und Kulturkritiker, die noch mit Logik, gesundem Menschenverstand und auf der Grundlage von traditionellen Werten operieren, sind dagegen machtlos.

Carl Gibson Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015,

Carl Gibson Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015,

Posted in Buch, Publikation. Author Carl Gibson, Essay, Literaturwissenschaft, Uncategorized | Leave a comment

Nobelpreiswürdiges aus dem literarischen Schatzkästlein der Herta Müller: „Der kleine knochige war der Chef“ – Auf der Suche nach dem verlorenen Subjekt. Zur neuen Avantgarde der Destruktion und der Negativität, Aus: Carl Gibson, Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015, Online-Publikation, 2

Kunst, Literatur und Sprache

Forcierte „Kunst“- Schriftstellerisches Unvermögen, ästhetisches Versagen und moralisch fragwürdige Mittel der Durchsetzung materieller Interessen

2. Nobelpreiswürdiges aus dem literarischen Schatzkästlein der Herta Müller: „Der kleine knochige war der Chef“ – Auf der Suche nach dem verlorenen Subjekt. Carl Gibson Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015, Online-Publikation, 3.

Wo findet man einen vollständigen Aussagesatz ohne Subjekt? Das gibt es wirklich: In der deutschen Gegenwartsliteratur, bei Herta Müller! Carl Gibson Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015, Online-Publikation,3

Herta Müller, die vom eigenen Werbe-Apparat als „Gegen-Grass“ apostrophierte und inszenierte Außer-Literarische, kann eben Sachen, die andere Schriftsteller-Kollegen nicht können: Sie kann nicht nur lügen, wenn sie den Mund aufmacht und so lange, bis sich die Balken biegen, sie kann nicht nur klauen wie eine Elster und fremde Stimmen nachmachen, imitieren wie eine Amsel – sie kann nicht nur die Aktiv- mit der Passiv-Form verwechseln; nein, diese Autorin der Sonderklasse beherrscht auch noch ganz andere Fertigkeiten: Herta Müller kann auch – wie in ihrer Securitate-Münchhausiade aus dem ZEIT-Magazin, man lese und staune, einen vollständigen Aussagesatz ohne Subjekt bilden, wenn sie in der Beschreibung jenes Securitate-Verhörs, in welchem sie angeblich acht hartgekochte Eier mit grünen Zwiebeln und grobem Salz gegen ihren Willen verspeist – oder wie bei Carl Gibson abgekupfert – in sich hinein gewürgt haben will – schwarz auf weißem Hintergrund zu Papier bringt: „Der kleine knochige war der Chef“.

Was sagt man dazu? Worin besteht der tiefere Grund dieser neuen Orthographie – mit oder ohne Lektor-Plazet? Es kann natürlich auch sein, dass diese „Gegen-Grass“, eine Schreibende, die von Anfang an Probleme mit der Grammatik und Syntax hatte, auch die neueste, gerade reformierte „deutsche Rechtschreibung“ um eine weitere Stufe reformieren will … hin zur endgültigen Kleinschreibung– und Substantive als Subjekte künftig erahnt oder erraten werden müssen … Große deutsche Literatur kommt dann ganz klein daher … und jeder Leser kann sich einen eigenen Reim daraus machen, wer was ist!

Futuristische Sprachentwürfe dieser Art liest man neuestens in den Kolumnen der ZEIT aus Hamburg, die den Müll der Müllerin aus Nitzkydorf unkritisch – und wohl auch unüberprüft – abdruckt, man höre und staune, sogar als authentischen Lebensbericht!

Das ZEIT-Magazin: Neuerdings ein Exerzierplatz des Willens zur Macht in der Publizistik und unsauberen Journalistik? Ein Experimentierfeld für Lügen am laufenden Band aus der Feder von Herta Müller und ihrer ZEIT-Ko-Autoren – ebenso wie für Paradigmen eines futuristischen Deutsch auf dadaistischer Grundlage?

Diese einzigartige „Nobelpreisträgerin für Literatur“, ahistorisch ausgerichtet und trotzdem als „eine Chronistin der europäischen Geschichte“, vermarktet, diese „Unbeugsame“, die so lange in Rumänien verweilte, bis Ceausescu „gestürzt ist“ (wohl auf dem Weg ins Klo?) – diese gelobte Sprachmagierin Herta Müller, die auch heute noch große Mühe hat, einige vollständige Sätze in korrektem Deutsch live in die Kamera zu sprechen, braucht natürlich keine fesselnden Konventionen.

Als „großes Individuum“, das ohne Kultur, Bildung, Wissen und Sprach-Konventionen auskommt, erschafft Herta Müller ihrem scharfen Denken angepasst –sich ihre eigene Sprach-Welt, „frei“ wie ihre Plagiate und Collagen, so wie es ihr beliebt.

Michael Krüger, Michael Naumann, der eine oder andere Deutsche Professor und ein paar abgebrühte Machiavellisten aus der deutschen Politik als willkommene Marionetten werden das irrationale Chaos einer Pseudo-Literatin in träger Zeit gut finden … und der – nach Joachim Gaucks KAS-Lobhudelei „Vielgeehrten“ – Lügnerin hin, Lügnerin her, sicher einen weiteren Orden anheften, den die Heroine aus dem Banat– auf ihre Art – vielleicht auch noch erfinden wird.

Verrückt, verrückter am verrücktesten? Und erhält, wie ich früher schon fragte, das Verrückteste kraft Macht und Einfluss auch noch den Nobelpreis …für Literatur? Das Zauberwort „Kunst“ rechtfertigt wohl alles? Im Land des Deutschen Michel ist vieles möglich, trotz Kant und Goethe, Heine und Nietzsche! Hundert Jahre nach der Insurrektion Dada steht der Rationalismus auf dem Kopf und irrationale Mystizismen feiern Triumphe. Die Restauration des deutschen Geistes ist voll im Gange – vom Logos, zurück zum Ursprung, zum Mythos!?

Titel Vom Logos zum Mytho DSC04169 (1)

Posted in Essay, Literaturwissenschaft | Leave a comment

Edel sei der Mensch, hilfreich und gut! – Hommage an Goethe! Aus: Carl Gibson, Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015, Online-Publikation, 1

 

Zeitgeist, neues Dichten und Denken im Land der saturierten Deutschen

 

„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.”

Voltaire zugeschrieben

1. Edel sei der Mensch, hilfreich und gut! – Hommage an Goethe!

In diesem Imperativ ist der ideale Weg vorgegeben, der den Humanismus des Abendlandes ausmacht. Wer an diesem Ideal festhält, wird ein Leben lang an sich und der Welt arbeiten.

Der gute Mensch in seinem dunklen Drange ist sich des rechten Weges wohl bewusst! Und … wer redlich strebend sich bemüht, der wird auch Erlösung finden – vor sich, seinem Gewissen und der Ewigkeit.

Goethes Aussagen sind – für mich – genauso wertvoll und ethisch richtungweisend wie die größten Kompositionen eines Mozart oder Beethoven. Diese großen Individuen – gegen ihre Zeit – haben Maximales geleistet, über Sprache und Musik! Ihre Maximen bestimmen den Wert der Deutschen Nationvor, nach und trotz Hitler!

 

 

 

Posted in Book, Carl Gibson, Buch, Publikation. Author Carl Gibson, Essay, Literaturwissenschaft | Leave a comment