“Herta who?” – “Helene wer?” – Carl Gibson zum Thema literarisches Plagiat (Fall Hegemann) und Moral auf der Freitag-Plattform und im SPIEGELOnline

“Herta who?” – “Helene wer?” – Carl Gibson zum Thema literarisches Plagiat (Fall Hegemann) und Moral auf der Freitag-Plattform und im SPIEGELOnline

Noch bevor ich den Beweis antreten konnte,
dass die Nobelpreisträgerin für Literatur 2009 aus meinem Werk abgeschrieben hat, äußerte ich mich seinerzeit online zum Fall Helene Hegemann.

Carl Gibson zum Thema literarisches Plagiat (Fall Hegemann) und Moral auf der Freitag-Plattform:

“Herta who?” – “Helene wer?”

Was soll die “moralische Entrüstung” über das Machen eines Buches?

Was schert uns “ein Buch”, wenn das “Machen einer Nobelpreisträgerin” uns nicht weiter kümmert?

“Herta who?” –
Das fragt man immer noch, hier in Deutschland und weltweit!

So funktioniert Ablenkung!

Ein offensichtliches “Plagiat” führt zu einer Diskussion, während man in Fall von Herta Müller die “Selbstmythisierung” und Darstellung als Widerstandskämpferin und Systemopfer unkritisch hingenommen hat,
ohne zur Kenntnis nehmen zu wollen,
dass Herta Müller eigentlich lange Zeit eine Systemloyale war,
die nach ihrer Ausreise 1987 in die BRD zum geschickten “Wendehals” wurde und sich von CDU (KAS) und SPD (Michael Naumann) fördern bzw. instrumentalisieren ließ.

Die DDR-Bürgerrechtler können dazu etwas beitragen!

Es wird ein Buch “gemacht” –
von leistungsfähigen, materiell potenten Großverlagen wie ein anderes “Produkt” auch, das verkauft werden soll.

Und es werden sogar Nobelpreisträger “gemacht”,
wenn Kulturpolitiker über bestimmte Namen und Symbole ihre Ziele erreichen wollen.

Doch sind es die richtigen Namen und Symbole?

Statt “moralischer Entrüstung” wäre besser eine “Moral”-Debatte angebracht,

im Geistigen:
Zur Nobelpreisvergabe an eine Unbekannte und Kontroversierte,

im Politischen:
Zur “Dekadenz”-Thematik, zum Wertewandel in dieser Republik und Werte-Verfall bzw. zum neuen “Untergang des Abendlandes”.

Carl Gibson
Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

CARL-GIBSON 16.02.2010 | 09:56

http://forum.spiegel.de/f7/nobelpreis-fuer-mario-vargas-llosa-eine-gute-wahl-21970-12.html

19.10.2010 21:42 von
carl gibson

Cui bono?

Wurde je ein Autor mit dem “Nobelpreis” ausgezeichnet, der die westliche Wertstruktur angegriffen und das Establishment im Ouevre in Frage gestellt hätte?

Mario Vargas Llosa begrub den Idealismus seiner Jugend und wendete Hals, Haupt und Denken – nicht viel anders als Herta Müller, die als Kritikerin des “deutschen Dorfes im Banat” begann ( das Banat, die “Hölle auf Erden”, F. C. Delius im der SPIEGEL- Renzension 1984 nach seiner Lektüre von Müllers Debütwerk “Niederungen), um dann als militante Antikommunistin zu enden, prämiert mit dem “Franz Werfel Preis für Menschenrechte” des Bundes der Vertriebenen ( 2009) von Frau Erika Steinbach bzw. schon vorab geadelt durch den Preis der konservativen Konrad Adenauer- Stiftung (KAS) im Jahr 2004.
Welche Meriten hat Herta Müller, um mit dem höchsten und höchst dotierten aller Preise ausgezeichnet zu werden?
“Atemschaukel” ist ein Lager-Bericht aus zweiter Hand, den Oskar Pastior ( Büchner-.Preisträger) “erlebt” hat.
Herta Müller kennt das Lagerleben, Folter, Hunger, Existenzangst in Haft vom Hörensagen.
Oskar Pastior, inzwischen als “Securitate- Spitzel” enttarnt und tot, hat Müller die Idee vermacht, das Wortmaterial, die Konzeption etc. –

Literaturwissenschaftler dürfen berechtigt fragen, was stammt noch von Herta Müller? Wo beginnt das Plagiat?

Wie groß war der Aufschrei, als eine Debütierende ein paar Sätze aus dem Werk eines anderen aus dem Internet übernahm!
Bei Müllers “Atemschaukel” schrie keiner auf;
kein Günter Grass und auch kein DDR-Widerständler äußerte sich öffentlich kritisch zur hohen Ehrung einer fast Unbekannten, die man mangels Information und Debatte zur “Dissidentin” gemacht hatte, obwohl Müller nie etwas mit aktiver Dissidenz gegen Diktator Ceausescu zu tun hatte.

Eine Heuchelei das Ganze?
Cui bono? Ein Lohn – wofür?

Bald wurde die “Unbestechliche” und “Unbeugsame” auch noch mit dem Bundesverdienstkreuz mit Stern geehrt?

Wofür?
Weil sie den Nobelpreis für Literatur nach Deutschland geholt hatte?

http://www.fnweb.de/region/main-tauber/bad-mergentheim/carl-gibson-gegen-herta-muller-1.1251813

Copyright: Carl Gibson

Carl Gibson Allein in der Revolte Titelbild

Das neue Buch von Carl Gibson

Vor wenigen Tagen ist erschienen:

Carl Gibson, Allein in der Revolte

Eine Jugend im Banat

Aufzeichnungen eines Andersdenkenden –Selbst erlebte Geschichte und Geschichten aus dem Securitate-Staat

J.H. Röll Verlag, Dettelbach, 409 S.
ISBN 978-3-89754-430-7

http://www.swp.de/bad_mergentheim/lokales/bad_mergentheim/Auf-der-Suche-nach-Freiheit;art5642,2072768

http://www.openpr.de/news/704256/Allein-in-der-Revolte-Carl-Gibsons-neues-Buch-ueber-die-kommunistische-Diktatur-in-Rumaenien.html

Carl Gibson mit seinem neuen Werk Allein in der Revolte
Carl Gibson

carl Gibson, Symphonie der Freiheit und Allein in der Revolte, Titelbilder

Carl Gibson neues Buch Allein in der Revolte Buckrückseite

Carl Gibson neues Buch Allein in der Revolte

Nachdem bereits ím Jahr 2008 die “Symphonie der Freiheit” im gleichen Verlag erschienen war, wird jetzt der noch ausstehende Teil des Gesamtwerkes vorgelegt.

Die “Symphonie der Freiheit” ist nunmehr vollständig.

Carl Gibson mit seinem neuen Werk Allein in der RevolteNeuerscheinung:
Carl Gibson

Weshalb wurde der zweite Band vor dem ersten publiziert?
Weil die wichtigen Inhalte absolute Priorität hatten.

Nun aber wächst doch noch zusammen, was zusammen gehört!

Die Graphik auf dem Titelbild (Kirche in Bukarest) stammt
von Michael Blümel,

das Foto auf der Buchrückseite wurde im Zentrum von Temeschburg
von Monika Nickel im Jahr 2009 aufgenommen.


Einige Kurzinfos aus dem Text auf der Buchrückseite:

Carl Gibson, M. A., Jahrgang 1959, Bürgerrechtler während der kommunistischen Diktatur in Rumänien, lebt als Philosoph, Historiker und Schriftsteller (VS) in Bad Mergentheim.

Mehrere Buchveröffentlichungen, Aufsätze, Essays. Zu seinen Hauptwerken zählen die literaturhistorische Dichter-Monographie: Lenau. Leben – Werk – Wirkung, Heidelberg, 1989 sowie die autobiographische Darstellung: Symphonie der Freiheit. Widerstand gegen die Ceausescu-Diktatur, Dettelbach 2008.

Ergänzend zur “Symphonie der Freiheit”, ein Erinnerungswerk, in welchem die Geschichte der ersten freien Gewerkschaft “SLOMR” im Ostblock aus der Insider-Sicht eines Dissidenten sowie die Bedingungen der politischen und kulturellen Opposition differenziert wie kritisch beschrieben werden, schildert der Autor nunmehr im Folgeband “Allein in der Revolte” seinen Weg in den antikommunistischen Widerstand gegen die Ceausescu-Diktatur.
Carl Gibson beschreibt das Phänomen des “real existierenden” Kommunismus aus der konkreten Erlebnisperspektive eines jungen Nonkonformisten in Temeschburg im Banat und erörtert dabei den Kampf um Menschenrechte sowie das Ringen der deutschen Minderheit um ethnische Identität.
Zeitgeschichtlich orientiert fragt der Autor nach den Ursachen und Gründen, die zum Exodus der Banater Schwaben und Siebenbürger Sachsen aus Rumänien führten.

Die Neuerscheinung ist seit Februar 2013 auf dem Buchmarkt und überall im Buchhandel erhältlich, auch online u. a. hier:

http://www.amazon.de/Allein-Revolte–Eine-Jugend-Banat/dp/389754430X/ref=sr_1_4?s=books&ie=UTF8&qid=1362134956&sr=1-4

Das Buch erscheint nach einer – fast dreijährigen – Verzögerung durch den Verlag.

Potenzielle Rezensenten bitte ich, Rezensionsexemplare direkt beim J.H. Röll Verlag in Dettelbach anzufordern.

Für eine Bekanntmachung meiner Buchpublikation auf einer Website oder Homepage bin ich dankbar.
In dem Buch steht das, was ich zum Banat und zur kommunistischen Diktatur zu sagen hatte.
Carl Gibson

Carl Gibson mit seinem neuen Werk Allein in der Revolte
Carl Gibson

P.S.: Eine Weiterverbreitung dieser Informationen freut mich.

Kontaktdaten:
Carl Gibson
Ketterberg 8
97980 Bad Mergentheim
Telefon: 079731 99 27 176
Email: Gibsonpr@aol.com
Email: carlgibsongermany@gmail.com

Zur Person, zum Autor bzw. Bibliographie:
http://www.gibsonpr.de

http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Gibson_(Autor)

Auszüge aus dem Werk finden sich auf diesem Blog.
Soweit diese Erstinformationen – weitere Infos werden folgen.

Carl Gibson mit seinem neuen Werk Allein in der Revolte 9
Carl Gibson

About carlgibsongermany

Writer, author, philosopher, historian, critic, blogger, Zeitkritiker, Publizist, Natur- und Lebensphilosoph, freier Schriftsteller, Blogger.
This entry was posted in Book, Carl Gibson, Essay, Germany, Kritik, Uncategorized and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s