Mein lieber Schwan – Fotos aus Deutschland, Frankreich und aus der Schweiz

Schwäne an Flüssen und Seen – Reisebilder vom Rhein, Main, Bodensee, aus Bayern, Basel, und Metz.

Königlich – der Schwan!

Anmut, Grazie, Schönheit!

  Foto mit Seltenheitswert

 

In memoriam König Ludwig II.

an der Stelle bei Berg am Starnberger See, wo König Ludwig von Bayern vermutlich den Freitod wählte und ertrank, erscheint ein Schwan am sturmdurchwühlten See.

Der Königsvogel senkt melancholisch sein Haupt, so als wollte er dem Lieblingsmonarchen der Bayern eine letzte Reverenz erweisen  – Empathie mit einem Schöngeist, der sein Leben der Ästhetik widmete.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_II._(Bayern)

Ob ein Schwanengesang erklang?

Die Schwäne stehen auch heute noch treu zum Schwanenritter.

Drei Schwäne

 im Rhein bei Breisach im Breisgau

Der Rhein bei Breisach von der französischen Seite aus betrachtet.

Schwan und Möwen.

Symbol und Faszination,

quer durch die Kulturen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schw%C3%A4ne

Schwäne und Möwe im Flug

Pralles Leben am Oberrhein

Schwäne am Mainufer in Miltenberg – Schwäne sind treu. Sie bleiben – anders als die menschen – ein Leben lang zusammen, bis zum Schwangesang, bis in den Tod.

Unter der Mainbrücke in Miltenberg

Ferne verwandte – die nicht länger “hässlichen” Entlein am Rhein in Basel

Der Rhein und die Rheinbrücke in Basel

Schwan-Familie am Starnberger See

Am Starnberger See

Das hässliche, junge Entlein mausert sich zum majestätischen Königsvogel Schwan.

Der Bodensee – ein Garten Eden für Schwäne und andere Wasservögel.

Am Bodensee bei Langenargen – Mensch und Kreatur in gegenseitiger Betrachtung.

Schwäne in Metz

Der Dom zu Metz ( Detail), Lothringen, Frankreich

Drei Schwäne in Metz

König Ludwigs Märchenschloss Linderhof

 Schwäne im Märchenschlosshof

 Der Linderhof

Identifikation?

König Ludwig II. liebte Schwäne.

Auch die Mythologie dahinter.

Wer die Schönheit angeschaut mit Augen …

Schöngeist Ludwig II. wusste, was er wollte:

unmittelbar erlebbare Schönheit in Kunst und Natur.

Kriege jedenfalls wollte der Erzromantiker keine.

Schwäne am Traunsee, Österreich

Schwan im See, in Hintergrund: der Traunstein.

Karma-Bewusstsein – Mitleid und Mitleiden mit der Mitschöpfung,

gesehen in Luzern, Schweiz.

August Graf von Platen

Tristan

Wer die Schönheit angeschaut mit Augen,
Ist dem Tode schon anheim gegeben,
Wird für keinen Dienst auf Erden taugen,
Und doch wird er vor dem Tode beben,
Wer die Schönheit angeschaut mit Augen.

Ewig währt für ihn der Schmerz der Liebe,
Denn ein Thor nur kann auf Erden hoffen,
Zu genügen einem solchen Triebe.
Wen der Pfeil des Schönen je getroffen,
Ewig währt für ihn der Schmerz der Liebe!

Was er wünscht, das ist ihm nie geworden,
Und die Stunden, die das Leben spinnen,
Sind nur Mörder, die gemach ihn morden:
Was er will, das wird er nie gewinnen,
Was er wünscht, das ist ihm nie geworden.

Ach, er möchte wie ein Quell versiechen,
Jedem Hauch der Luft ein Gift entsaugen
Und den Tod aus jeder Blume riechen:
Wer die Schönheit angeschaut mit Augen,
Ach, er möchte wie ein Quell versiechen!

Standbild des Schöngeistes August Graf von Platen in seiner Geburtsstadt Ansbach.

http://de.wikipedia.org/wiki/August_von_Platen-Hallerm%C3%BCnde

Sublimierte Schönheit und kaschierte Homoerotik verbindet Platen mit König Ludwig II.,

auch im Schwanen-Mythos,

der bereits in Parzival Wolfram von Eschenbachs vorkommt.

Standbild des Parzival-Dichters und Minnesängers

Wolfram von Eschenbach

in dem nach ihm benannten Ort

Wolframs Eschenbach unweit von Ansbach.  

http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfram_von_Eschenbach

Schwan bei der Reinigung

Schwan und Blässhuhn

Schwan im Breitenauer See

Schwan im seichten Gewässer

Schwan im Altmühlsee

In trauter Zweisamkeit

Martin Luther ( in Weißenburg) – der “Schwan”!

Im Protestantismus gilt Reformator Luther als Schwan – nach einem ausspruch des Jan Hus kurz vor seiner Verbrennung in Konstanz am Bodenssee.

 

Das Bild des Schwans zieht sich durch Kunst und Kultur,

als Wappentier in der Heraldik,

als Bild, als Symbol, als Metapher,  

als Motiv in Literatur, Oper und Ballett

u. a.

Lohengrin von Richard Wagner

http://de.wikipedia.org/wiki/Lohengrin

 “der sterbende Schwan” sowie als “Schwanengesang” vieler Tonsetzer in Klassik und Moderne.

Bei König Ludwig II. , der sich selbst als Schwanenritter empfand und darstellen ließ, fließen einzelne Motive zu einer Einheit von sublimierter Anmut und Schönkeit zusammen.

Fotos: Monika Nickel und Carl Gibson

Advertisements

About carlgibsongermany

Writer, author, philosopher, historian, critic, blogger, Zeitkritiker, Publizist, Natur- und Lebensphilosoph, freier Schriftsteller, Blogger.
This entry was posted in Culture, Nature, Photography, Tourism and Travel and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s