Naturbilder im Herbst

Wer offenen Auges durch die Welt schreitet, wird manches entdecken, was die Natur an Schönheiten bereit hält, gerade im Herbst, wo Vergänglichkeit und Wiedergeburt im Widerstreit liegen.

Einiges verabschiedet sich, um den kalten Winter zu überstehen,

andererseits regt sich bereits jetzt neues Leben, entschlossen Schnee und Kälte zu trotzen.

Einsamer Baum am See

Werden und Vergehen in eigener Ästehtik

Mir unbekannte Pilze bevölkern Baumstumpf

Rätselhafte Pilzkultur – sie sehen aus wie kleine Quallen,

eine Art Gallertpilze?

In der Welt der Pilze wartet manche Überraschung,

Potenzial für Neuentdeckungen.  

Am Teich

Ameisenhaufen – pulsierendes Leben, millionenfach

Hecke am Waldrand

Zwei kleine, weiße Schnecken im Schlaraffenland. Sie fressen sich durch den opulenten Steinpilz ebenso wie durch die hochgiftigen Knollenblätterpilze.

Akazien, die Bäume meiner Kindheit im Banat, am Seeufer.

 

Birkenwald – er ist selten geworden.

 

Natürlicher Zerfall – inwenigen Jahren wird aus Holz kostbarer Humus.

 

 

Abendstimmung am See

 

 

Im Lebensraum des Rohrsängers

 

 

 

 

Am See

 

 

 

Reiher über den Dingen

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

About carlgibsongermany

Writer, author, philosopher, historian, critic, blogger, Zeitkritiker, Publizist, Natur- und Lebensphilosoph, freier Schriftsteller, Blogger.
This entry was posted in Nature, Photography and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s