Carl Gibson,Bad Mergentheim und das Trinkwasser. Die Geschichte der Mergentheimer Wasserversorgung

Ein “Historiker” und Forscher teilt sein Los manchmal mit dem Künstler, dem Maler, Bildhauer und dem Komponisten, die allesamt Werke “im Auftrag” ausführen müssen, um zu überleben.Die Themen der Auftragswerke sind vorgegeben und der Auftrag muss -nach bester Handwerkskunst – ausgeführt werden, wobei der Künstler und Wissenschaftler stets ihrem guten, reinen Gewissen verpflichtet bleiben und nie ethische Gesichtspunkte aus dem Auge verlieren dürfen.

Fünf  Werke dieser Art verfasste ich innerhalb von knappen zwei Jahrzehnten. Gelegentlich werde ich danach gefragt. Da sie zum Teil nicht mehr über den Buchhandel erhältlich sind, veröffentliche ich an dieser Stelle einige Auszüge aus den Werken als Zitat, auch damit die Sachmaterie die breite Öffentlichkeit erreicht. Blog und Internet schaffen die Möglichkeiten dazu.

Noch vor wenigen Jahren hing das Schicksal eines geschriebenen  Werkes von der Gunst und Gnade der Verleger, Buchhändler und Auftraggeber ab. Der Autor, der geistige Schöpfer des Werkes,  hatte in der Regel das Nachsehen – und wenn er “frei” und  selbstständig agierte, fehlten nicht selten die Anschlussaufträge, ein Sachverhalt, der ihn bald in existenzielle Nöte und an den Rand des Ruins bringen konnte.

Nicht nur “arme Poeten” wie jener Carl Spitzwegs leben heute in Armut in Spelunken und Dachkammern, sondern auch mancher gut ausgebildete Akademiker, den keiner mehr haben will, weil er die 50 überschritten hat. Deutschland lässt seine Intellektuellen verrotten, ohne Rücksicht auf ihre Würde, ohne zu beachten, ob sie denn etwas im Leben leisteten oder nicht.

Apropos Auftragswerke: Wer sie ausarbeitet riskiert -wie in meinem Falle – als “Chronist der Wasserwirtschaft in Bad Mergentheim” – verspottet zu werden, und das an einer Stelle bzw. auf einer Plattform, wo man – auch als Betroffener, Stigmatisierter, Verunglimpfter – nicht antworten kann, sich nicht wehren kann, siehe:

 http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_gibsons_oder_die_banater_schwaben_ihre_selbsternannten_sprecher_und_uns/

Was antworte ich dem guten poetischen Parteigänger aus der Truppe des Diktators Nicolae Ceausescu und der Rumänischen Kommunistischen Partei?

Lieber – Herr Altgenosse Richard Wagner, Dichter, aus Perjamosch im Banat –  schreibe ich wie einst schon Leonardo da Vinci  über das urelemet “Wasser“,

 als im Reigen einer verbrechrischen Partei fast ein halbes aktives Leben lang mitzutanzen! Meine Antwort auf die Polemik kommt noch, dann wenn es meine Zeit erlaubt!

Soweit der “Philosoph aus Bad Mergentheim”!

Einiges muss man selbst wachrufen.

Kapitel-Auszug als Zitat aus:

Carl Gibson, Bad Mergentheim und das Trinkwasser.

Die Geschichte der Mergentheimer Wasserversorgung.

Oldenburg Verlag 1994.

Buchrückseite:

Eine Fach-Besprechung von Experte und Wasserbuch-Autor Ing. A. Baur erfolgte in “gwf”.

 

Das Buch, eines meiner Referenzen, kann über das Stadtwerk Tauberfranken in Bad Mergentheim bezogen werden.

About carlgibsongermany

Writer, author, philosopher, historian, critic, blogger, Zeitkritiker, Publizist, Natur- und Lebensphilosoph, freier Schriftsteller, Blogger.
This entry was posted in Book, Carl Gibson, Buch, Publikation. Author Carl Gibson, Economy, Literature, Essay, Nature, Science, Uncategorized and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s